Strategie. Kultur. Führung.

Zielbildbeschreibung und Strategie-Justierung.

 

Die VUKA-Welt mit ihrer zunehmenden Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Ambiguität/Mehrdeutigkeit trifft auf die Erfolgsfaktoren, die die deutsche Wirtschaft bisher so erfolgreich haben werden lassen. Nämlich Planbarkeit, Gründlichkeit, präzise Entwicklungsprojekte bis zur Produktreife und umfassendes Controlling.

Schnelligkeit, interdisziplinäre, unternehmensübergreifende Kollaboration, das Nutzen neuer digitaler Anwendungsmöglichkeiten, Kreativität sowie Entwicklung von Innovationen für Kunden erfordern jedoch vielfach mehr Agilität bei Ihren Führungskräften und Mitarbeitern, um als Organisation erfolgreich zu bleiben.

Sie realisieren, dass Ihre Organisation dafür einen Kompass benötigt, an dem Sie sich in wichtigen strategischen und operativen Entscheidungen orientieren können. Gerade in Zeiten des Umbruchs sehnen sich Ihre Beschäftigten danach, Klarheit über die längerfristige Ausrichtung zu bekommen. Zugleich spüren Sie, dass es gerade jetzt schwierig ist, diese notwendige Klarheit über die zukünftige Ausrichtung Ihrer Organisation zu gewinnen.

Wir ermitteln zusammen Ihren konkreten Handlungsbedarf, definieren mit dem Management-Team verständliche Zielbilder für Ihre Organisation, leiten daraus stringente Strategien und Merkmale der für die Realisierung erforderlichen Unternehmenskultur ab, erstellen den Realisierungsplan und begleiten Sie im Anschluss als Ihr Umsetzungs- und Transformationspartner.

Kultur anpassen.

Es mangelt nicht an Veränderungen. Kunden- Technologie- oder Wettbewerbs getrieben. Sie erfordern mehr Agilität, Handeln auf Sicht, schnellere Entwicklung von Lösungen und einen innovativen Geist, der Ihre Organisation erfassen soll. Damit dies gelingen kann, braucht Ihre Organisation die passende Aufbauorganisation, die Neudefinition von Abläufen und Schnittstellen. Um schneller zu werden und neuen Ideen Raum zu verschaffen, müssen der Anteil an reiner Selbstbefassung reduziert und die Entscheidungsverantwortung neu zugewiesen und ausgeübt werden.

Damit dies gelingt, ist eine Anpassung der Unternehmenskultur erforderlich. Damit die Veränderungen nachhaltig greifen, sind oft neue Werte, Überzeugungen und Herangehensweisen nötig.

Zusammen mit Ihnen gehen wir die vier entscheidenden Schritte, damit Ihre Unternehmenskultur zum Ermöglicher und Unterstützer der gewünschten Veränderungen wird:

  1. Wir machen die aktuellen Glaubenssätze und Überzeugungen sichtbar. Sie sind sowohl Schlüssel für den Erfolg Ihrer Organisation, als auch Begründung, warum Beschäftigte auch notwendige Veränderungen nicht mitgehen.
  2. Wir formulieren mit Ihnen die Werte für die neue Unternehmenskultur. Damit wird beschrieben, was sich in Ihrer Unternehmenskultur konkret verändern soll. Und zwar so, dass alle Betroffenen den Sinn auch verstehen.
  3. Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir auf der Basis der neuen Werte neue Überzeugungen. Dafür verlassen wir mit Ihnen zunächst Ihre Komfortzone und finden Antworten auf die Fragen: Was denkt die nächste Generation der Beschäftigten? Was tut sich im Wettbewerbsumfeld? Was möchten Ihre Kunden und was sagen sie über Ihre Organisation? Was sagen Ihre Beschäftigten - auch die, die Ihre Organisation gerade verlassen haben?
  4. Sie lassen neue Initiativen zu. Sie lassen Ihren Beschäftigten die Freiheit, in ihren Teams oder freien Gruppen Alternativen zu testen und daraus neue Ideen und Ansätze für neue Lösungen zu finden. Sie fördern die dazu passende Fehlerkultur. Die einen Ideen werden scheitern, andere werden erfolgreich implementiert. Daraus entsteht dann in Ihrer Organisation die gewünschte Aufbruchsstimmung.
 

Führungskräfte entwickeln.

Ihre (angehenden) Führungskräfte sind der größte Hebel, nötige Veränderungen zu treiben und wirksam zu unterstützen. Denn Ihre Führungskräfte gestalten durch ihr tägliches Handeln ganz wesentlich Ihre Unternehmenskultur und damit die Stimmung in Ihrer Organisation. Es kommt also darauf an, dass Führungskräfte Agilität und Produktivität ihrer Mitarbeiter in die richtigen Bahnen lenken, ihre Eigenständigkeit und -verantwortung fördern und damit Leistungsmotivation und zielgerichtete Produktivität ermöglichen.

Mit unseren Handlungstrainings und Workshops identifizieren sich Ihre Teilnehmer mit ihrem Lernbedarf. Sie erfahren relevantes Hintergrundwissen und entwickeln damit Handlungsalternativen, um ihren (veränderten) Verantwortungen und Aufgaben gerecht zu werden. Stets erhalten sie dabei viel Zeit, um mit praktischen Übungen unter Supervision Handlungssicherheit bei der Anwendung des Neuen zu gewinnen.

Wann immer sinnvoll und möglich, überraschen wir dabei unsere Teilnehmer mit einem Setting, das sie zuvor so noch nicht erlebt haben. Hierfür arbeiten wir mit einem Orchester und seinem Dirigenten zusammen, lassen Aufgaben in völliger Dunkelheit lösen, arbeiten mit Serious Gaming Simulationen in fiktiven Unternehmen, lassen ganz besondere "Kunstausstellungen" entstehen oder gestalten individuelle Outdoorparcours.

Manchmal ist es anstelle eines Trainings in der Gruppe sinnvoll, ein Einzelcoaching durchzuführen. Die Neutralität und Unvoreingenommenheit versetzt den Coach in die Lage, einen geschützten Raum zu gestalten, der die Situationsanalyse, das Entdecken neuer Hypothesen sowie die Entwicklung alternativer Handlungsoptionen ermöglicht. Im Coaching werden aus komplexen Situationen verständliche Bilder, mit denen die zukünftige Arbeit leichter zu gestalten ist. Diese verständlichen Bilder erlauben, konkrete Veränderungen zu ergreifen. Als Sparringpartner begleiten wir Ihre Führungskräfte dabei, ihr Anliegen zu konkretisieren, die Ursachen für dieses Anliegen klar zu beschreiben und durch nachfolgende Interventionen mit unterschiedlichen Methoden modifizierte Management- und Leadershipkompetenzen zu üben und handlungssicher zu verankern. Die gemeinsam entwickelte Transferstrategie ermöglicht dann die begleitete und reflektierte Integration des Neuen in den Führungsalltag.

 
 

Employer Branding. Erfolgreiche Arbeitgebermarke.

Genau hinschauen und erkennen, was wirklich wichtig ist. Gemeinsam mit ihnen gehen wir Ihrer tatsächlichen Arbeitgeberidentität strukturiert auf den Grund und ermitteln, was für die Zukunft Ihrer Organisation wichtig ist. Dabei nehmen wir sowohl auf, welche Eindrücke Ihre potenziellen Bewerber über Ihre Organisation bekommen, als auch wie attraktiv Ihre Belegschaft Ihre Organisation empfindet.

Ihre Arbeitgeberpositionierung (Employer Value Proposition, kurz EVP) ist Ausgangspunkt und Zentrum einer dauerhaft erfolgreichen Arbeitgebermarke: Sie stiftet Identifikation, ist differenzierend und zukunftsfähig. Wir analysieren Ihre gegenwärtige Arbeitgeberattraktivität auf Basis von gemeinsam mit der NORDAKADEMIE, Hochschule der Wirtschaft in Elmshorn erforschten Attraktivitätsfaktoren. Hieraus leiten wir neben der Definition oder Aktualisierung Ihrer EVP ein Stärken- und Schwächenprofil, Handlungsbedarfe und Empfehlungen für einen effektiven, effizienten und nachhaltigen Employer-Branding-Prozess ab und begleiten Sie bei dessen Realisierung.

Schließlich begleiten wir Sie bei der Implementierung und nachhaltigen Führung Ihrer Arbeitgebermarke. Bei der Verankerung in der Organisation als auch bei der Aktivierung in den Arbeitsmärkten. Mit uns machen Sie Ihre Arbeitgebermarke effektiv spürbar – Innen wie Außen. Wir konzipieren für Ihre relevanten Mitarbeiter-Zielgruppen eine zu Ihren EVP stimmige und wirksame Print-, Online- und Messe-Außendarstellung, die wir in den von diesen Personen bevorzugten Informationskanälen erfolgreich positionieren. Dazu briefen wir die erforderlichen Realisierungspartner, zum Beispiel Ihre Werbe- und Onlineagenturen und Druckereien und überwachen deren Arbeit. So sorgen wir dafür, dass Sie als attraktiver Arbeitgeber auch wahrgenommen werden und Ihre Rekrutierungsziele erreichen.

 
 

Culture & Leadership

 

Kundenstimmen

Peer Biskup, Leiter Innovationsberatung, WTSH Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH

„Die Herausforderungen der zunehmenden Digitalisierung machen auch vor uns nicht halt. So hatten wir uns im ersten Schritt mit einem Zukunfts-Workshop auf den Weg gemacht, unsere Innovationsberatung für genau diese Herausforderung aufzustellen. Nun hat uns Andreas von Studnitz bei der Fortsetzung dieses Weges ein weiteres mal begleitet und dabei zunächst die Ergebnisses unseres bisherigen Prozesses reflektiert. Mit der Design-Thinking-Methode beschrieben wir dann, wie wir unsere Innovationsberatung noch kundenorientierter aufstellen können, welche Dienstleistungen wir für welche unserer Kunden anbieten wollen und welche Lücken wir dabei auch bei uns selbst noch zu schließen haben. Ein weiterer, wichtiger Schritt in Richtung Zukunft für unsere Kunden, aber auch für uns selbst!“